Euribor Aktuelle und historische Euribor-Zinssätze

Euribor (Euro InterBank Offered Rate) ist der durchschnittliche Zinssatz, zu dem eine ausgewählte Gruppe von Banken einander kurzfristige Kredite in Euro gewähren. Auf dieser Seite finden Sie für alle Euribor Zinssätze die aktuellen und historischen Werte. In der folgenden Tabelle erhalten Sie eine Übersicht über die aktuellen Tarife. Wenn Sie den Link einer Laufzeit anklicken, erhalten sie für die betreffende Laufzeit ausführliche aktuelle und historische Informationen.

Aktuelle Euribor-Zinssätze
12-04-2024
11-04-2024
10-04-2024
09-04-2024
08-04-2024
Euribor 1 Woche
3,880 %
3,876 %
3,879 %
3,875 %
3,888 %
Euribor 1 Monat
3,836 %
3,879 %
3,854 %
3,837 %
3,877 %
Euribor 3 Monate
3,923 %
3,906 %
3,912 %
3,916 %
3,902 %
Euribor 6 Monate
3,865 %
3,862 %
3,830 %
3,868 %
3,846 %
Euribor 12 Monate
3,748 %
3,729 %
3,689 %
3,695 %
3,673 %

Euribor Graphik

Historische Euribor-Sätze

Euribor® is a registered trademark of the European Money Markets Institute (EMMI). EMMI is the original source of the Euribor® data. A Licensing Agreement with EMMI is mandatory for all commercial use of the data and the registered trademarks. All rights reserved! Use of the data is at your own risk.

Was ist Euribor?

Euribor steht für Euro InterBank Offered Rate. Der Euribor ist der durchschnittliche Zinssatz, zu dem eine ausgewählte Gruppe von Banken (die so genannten Panel-Banken) einander unbesicherte, auf Euro lautende Kredite gewähren. Obwohl oftmals über den Euribor gesprochen wird, gibt es in Wirklichkeit 5 Zinssätze mit jeweils unterschiedlichen Laufzeiten (bis zum 1. November 2013 gab es 15 Euribor-Zinssätze). Diese Laufzeiten variieren von 1 Woche bis zu 12 Monaten. Außerdem gibt es auch einen Overnight Zinssatz (Laufzeit 1 Tag), aber dieser Zinssatz wird ESTER-Zinssatz genannt. Die offiziellen Euribor-Zinssätze werden einmal pro Werktag bekannt gegeben. Auf dieser Website werden die aktuellen Euribor-Zinssätze mit einer Verzögerung von 24 Stunden angezeigt.

Die Bedeutung der Euribor Zinsen

Euribor wird als der wichtigste Zinsindex (Benchmark) auf dem Gebiet von Geldmarktkrediten in Euro betrachtet. Der Euribor ist der Basiszins für eine große Anzahl von Finanzprodukten wie Futures, Optionen und Swaps. Den Banken dient der Euribor außerdem oftmals für die Festlegung der Zinsen für Kredite, Sparkonten und Hypotheken. So gibt es in einigen europäischen Ländern Hypotheken, deren Zinsen sich aus dem Euribor-Wert für 1 oder 3 Monate und einem festen Zinsaufschlag zusammensetzen.

Zinsprognosen

Da der Euribor eine wichtige Benchmark ist, überwachen viele Fachleute und Privatpersonen sorgfältig die Veränderungen der Euribor-Zinssätze. Anhand der Entwicklung des Euribor lässt sich häufig auch die Entwicklung anderer Zinssätze vorhersagen.

Die Entstehung des Euribor

Der Euribor wurde 1999 gleichzeitig mit der Einführung des Euro eingeführt. Vor 1999 gab es in Europa bereits einen vergleichbaren Zinssatz unter dem Namen Aibor. Darüber hinaus gab es in dieser Zeit in verschiedenen Ländern nationale Referenzsätze, wie der PIBOR in Frankreich und der Fibor in Deutschland. All diese Tarife sind aus dem Bedürfnis nach einem Zinsindex (Benchmark) heraus entstanden.

Euribor-Panel-Banken

In oben stehendem Text ist von einer ausgewählten Gruppe von Banken die Rede (die Panel-Banken). Diese werden von einem Beratungsausschuss der Europäischen Bankenvereinigung ausgewählt. Das Panel von Banken besteht aus führenden Banken mit dem größten Volumen auf dem Geldmarkt innerhalb der Eurozone. Da es hierbei um führende Banken geht, können die Euribor-Werte als die niedrigsten Interbankenkreditzinsen für auf Euro lautende Kredite betrachtet werden.